NEU! Projekt – Umgang mit Gewalt… (K)ein Thema?

Organisationsprojekt zur Implementierung eines Gewaltpräventionskonzeptes

„Zeitgemäßer institutioneller und pflegerischer Umgang mit Gewaltphänomenen in der stationären Altenpflege vor dem Hintergrund einer sich verändernden Grundhaltung im Bezug auf Gewalt in der Pflege und die Auswirkungen der Rahmenbedingungen auf konzeptionelles Arbeiten in der Pflegeeinrichtung.“

Hintergrund

Der Gewaltbegriff in der Altenpflege verändert sich. Die Auseinandersetzung mit Erscheinungsformen von Gewalt in Einrichtungen der Gesundheitshilfe und Pflege wird zunehmend in seiner ganzen Dimension erkannt. Nicht nur die von Gewalt in seinem ganzen Umfang betroffenen zu Pflegenden leiden, sondern auch die Mitarbeiter, das Unternehmen selbst und nicht zuletzt das Ansehen der Pflege (-einrichtung).

Zunehmend rücken auch Rahmenbedingungen und strukturelle Gegebenheiten in den Fokus einer umfassenden Betrachtung von Gewaltphänomen in Einrichtungen der Altenpflege. Um den geänderten Anforderungen der Gewalt Definition, zum Beispiel nach der Pflege Charta, gegenüber Pflege – und Hilfebedürftigen alten Menschen gerecht zu werden muss auch über einen Bereichsübergreifende, inklusiven Ansatz, unter Einbeziehung aller sozialen Bindungen der zu Betreuenden nachgedacht werden.

 

Ziele

  • Sensibilisierung der Mitarbeiter aller relevanten Bereiche für die grundsätzliche Thematik.
    Erkennen und Wahrnehmen gewaltförderndes und oder verharmlosendes Verhalten sowie die Entwicklung geeigneter Präventionsmaßnahmen nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen
  • Hilfestellung und Beratung zur Entwicklung und Implementierung eines gewaltvermeidenden Konzeptes unter Einbeziehung aller am Pflegeprozess beteiligten, sowie die wissenschaftliche Analyse gewaltbedingender struktureller Gegebenheiten
  • Einbeziehung aller Steuerungselemente zur Vermeidung von gewaltfördernden Rahmenbedingungen
  • Einbeziehung von Partnern und Angehörigen der zu Pflegenden durch Aufklärung und gelebter Transparenz im Sinne einer situativ orientierten und bewohnerorientierten Pflege und Betreuung

Leistungsumfang

VorbereitungsphaseStartphase
Analyse der Ist - Situation- Workshops Sensibilisierung
- Analyse strukturelle Bedingungen
- Mitarbeiterbefragung und Analyse
- Evaluation und Handlungsempfehlungen
- Implementierungsplanung mit der BL

UmsetzungsphaseAbschlussphase
- Workshop Leitungskräfte
- Planung und Umsetzung
- Angehörigen
Informationsveranstaltung
- Workshop für Mitarbeiter „Einführung
Konzeptarbeit“
- Erstellen von Handlungsempfehlungen -
- Konzepterstellung
- Auswertung
- Umsetzungsphase
- Beratung Konzept mit der Betriebsleitung
- Präsentation Konzept
Workshop Evaluation Mitarbeiter
- Workshop Evaluation Leitungskräfte
- Auswertung Evaluation

 Verstetigungsphase
- Workshop Soll / Ist Vergleich
- Informationsveranstaltung Angehörige
- Befragung MA / Leitungskräfte und Auswertung

Hinweis

Projekte, Workshops, Schulungsreihen sowie Personal- und Leitungscoaching lassen sich unter bestimmten Bedingungen durch externe Finanzmittel fördern. Gerne können wir die Möglichkeiten einer finanziellen Förderung in einem persönlichen Termin besprechen.

MÖCHTEN SIE MEHR ERFAHREN…?

Ich freue mich, von Ihnen zu hören!

+49 (0) 160 946 929 87
+49 (0) 5241 99 72 100
info@demenz-pflegeschulung.de